Unternehmen / Industrie

Givaudan leistet Beachtliches

Analyse | Auf die Jahreszahlen des Aroma- und Riechstoffherstellers hätte selbst der CEO im Frühling nicht gewettet.

Robust. Auch 2020 verdient das Geschäftsmodell von ­Givaudan dieses Prädikat. Der Aroma- und Riechstoffhersteller hat Umsatz und Profitabilität im Vorjahresvergleich gesteigert – und auch die Ziele der Strategieperiode 2016 bis 2020 gut erfüllt. In dieser Deutlichkeit war das angesichts der beispiellosen Ereignisse nicht vorherzusehen.

CEO Gilles Andrier spricht gegenüber FuW von sehr starken Zahlen, auf die er im Frühling kaum zu wetten gewagt hätte. Er sei extrem beeindruckt, wie die Organisation die mannigfachen Herausforderungen gemeistert habe – «das hat viel mit unserer Unternehmenskultur zu tun».

Besser als die Konkurrenz

Auch Erleichterung spricht aus seinen Worten: «Givaudan hat den Test der Widerstandskraft bestanden.» Wie gut, zeigt der Vergleich mit der Konkurrenz. Symrise meldete am Dienstag 2,7% organisches (währungs- und wechselkursbereinigtes) Wachstum, Givaudan erreichte 4%. IFF kündigte gleichentags für das vierte Quartal ein währungsbereinigtes Plus von rund 2% an, Givaudan schaffte währungs- und portfoliobereinigt 4,8%. Beides deutet auf den Gewinn von Marktanteilen hin. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?