Unternehmen / Industrie

Givaudan verdient eine Prämie

Der Aroma- und Riechstoffhersteller weiss den Vorsprung auf den kotierten Hauptkonkurrenten IFF zu verteidigen.

Givaudan gegen IFF: Das ist das ewige Duell der zwei grössten kotierten Aroma- und Riechstoffhersteller. Ihr Geschäftsprofil ist sehr ähnlich. Im Kursverlauf – der den Gesamtmarkt klar übertrifft – schenken sie einander wenig. In der Fünfjahresbetrachtung haben die Genfer knapp die Nase vorn, auf Zehnjahressicht die New Yorker.

Klarer ist die Sache in der Bewertung: Die von Givaudan ist in der Regel höher. Momentan beträgt der Aufschlag im vorausschauenden Kurs-Gewinn-Verhältnis rund 10%. Ist das gerechtfertigt?

Nicht nur in der Grösse vorn

In der Leistung von 2017 herrscht nahezu Gleichstand, mit leichten Vorteilen für Givaudan. Auf vergleichbarer Basis – aus eigener Kraft – ist der Marktführer schneller gewachsen, inklusive Portfolio- und Währungseffekten liegt IFF vorn. Eng ist es auch in den Margen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?