Unternehmen / Finanz

GKB kauft sich bei Twelve Capital ein

Die Kantonalbank weitet mit der Zürcher Investmentbank ihr Anlagegeschäft im Versicherungssektor aus.

(AWP) Die Graubünder Kantonalbank stärkt ihr Anlagegeschäft und übernimmt rund 30% an der Twelve Capital Holding AG. Der unabhängige Investment Manager mit Hauptsitz in Zürich ist auf Anlagen im Versicherungssektor spezialisiert.

Der Erwerb der Beteiligung erfolgt rückwirkend auf Anfang 2022 und hat keinen Einfluss auf das Ergebnis 2021, wie die Graubündner Kantonalbank (GRKP 1'680.00 +3.70%) in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt. Über den Kaufpreis werden in der Mitteilung keine Angaben gemacht.

Die Transaktion soll die Abhängigkeit des Bündner Kantonsinstituts vom Zinsgeschäft weiter reduzieren und den Beitrag des Anlagegeschäfts stärken. Damit setzt die GKB ihre Diversifikationsstrategie fort. Das Institut verfügt ausserhalb des Kantons bereits über Beteiligungen an den beiden Vermögensverwaltern Privatbank Bellerive und Albin Kistler AG.

Twelve Capital Holding besitzt gemäss den Angaben eine hohe Kompetenz in verschiedenen Anlageklassen des Versicherungssektors. Dazu zählen Versicherungsanleihen, Cat Bonds oder Versicherungsaktien.

Die GKB wird im Verwaltungsrat der Twelve Capital Holding AG Einsitz nehmen.