Märkte / Rohstoffe

Glänzende Aussichten für Gold

Trotz steigender Inflationserwartungen und geopolitischer Risiken bewegt sich der Goldpreis weitgehend seitwärts. Das könnte sich 2018 ändern.

Die Absicherung hat funktioniert: Als am 5. Februar die Börsen absackten und der Dow Jones Industrial zwischenzeitlich über 6% im Minus notierte, legte Gold fast 1% zu. Schöner lässt sich der Nutzen eines diversifizierten Portfolios kaum veranschaulichen.

Trotzdem fristet Gold bei den Anlegern momentan eher ein Mauerblümchendasein. Viel spannender sind Kryptowährungen oder Technologieaktien, welche die Fantasie beflügeln – und dadurch zunehmend auch zu Fantasiepreisen gehandelt werden. Gold hat generell einen schweren Stand, wenn die Risikoneigung der Marktteilnehmer hoch ist. Und dies ist momentan noch immer der Fall. Das dürfte ein wichtiger Grund für das Treten an Ort des Goldpreises sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare