Unternehmen / Ausland

Glanz und Elend des Haferpioniers Oatly

Der Vorreiter ist in Rücklage geraten. Können traditionelle Milchkonzerne wie Emmi oder Danone profitieren?

Der Hype ist vorbei. Weniger als ein Jahr nach dem Börsengang haben die Investoren den Appetit auf Oatly verloren. Schlimmer noch: Auch die Konsumenten kehren den Oatly-Haferdrinks etwas den Rücken zu. In den Supermarktregalen des wichtigen US-Marktes wurden die Schweden von der billigeren Konkurrenz Planet Oat vom ersten Platz verdrängt.

Der Wettbewerb wird noch härter werden, weil es fast keinen herkömmlichen Milchkonzern gibt, der nicht auch auf pflanzliche Alternativen setzt. In der Schweiz etwa punktet Emmi mit Produkten aus Schweizer Hafer, was die Versorgungssicherheit erhöht.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?