Unternehmen / Rohstoffe

Glencore erwartet Förderrückgang

Der Bergbau- und Rohstoffkonzern rechnet für 2020 mit einem Rückgang der Fördermenge für Kohle, Kupfer und Kobalt.

(AWP/MEI) Der Bergbau- und Rohstoffkonzern Glencore rechnet im kommenden Jahr mit Rückgängen bei den Fördermengen für Kohle, Kupfer und Kobalt. Das Betriebsergebnis im Handelsgeschäft wird innerhalb der Zielspanne erwartet.

Derweil will das in Baar ZG beheimatete Unternehmen den Schuldenabbau fortsetzen, die Dividendenhöhe halten und das Aktienrückkaufprogramm wie geplant zu Ende führen, wie das Management am heutigen “Investors Update” bekanntgab. Über die nächsten zwölf Monate soll das Verhältnis zwischen Schulden und dem adjustierten Ebitda (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) auf 1,0 gesenkt werden. Im Juni hatte das Verhältnis noch bei 1,24 gelegen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?