Unternehmen / Rohstoffe

Glencore schreibt wieder schwarze Zahlen

Der Rohstoffhändler profitiert von den gestiegenen Rohstoffpreisen und kehrt im ersten Halbjahr zurück zu die schwarzen Zahlen.

(AWP) Der Rohstoffhändler und Bergbaukonzern Glencore ist im ersten Halbjahr 2021 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Die Coronakrise hatte dem Unternehmen 2020 stark zugesetzt. Nun profitierte der Konzern von den wieder gestiegenen Rohstoffpreisen.

Der Umsatz legte im ersten Semester konkret um einen Drittel auf 93,8 Mrd. $ zu, wie Glencore am Donnerstag mitteilte. Der adjustierte Betriebsgewinn (EBITDA) stieg in der Zeit von Januar bis Juni im wieder besseren Marktumfeld gar um satte 79 Prozent auf 8,65 Mrd. $.

Zurück in den schwarzen Zahlen

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?