Märkte / Makro

Die Wende rückt näher

Immer mehr Notenbanken denken über eine straffere Geldpolitik nach. Die Märkte reagieren nervös.

Die Wende in der internationalen Notenbankpolitik rückt näher. Diese Woche hat das Lager der Falken neuen prominenten Zuwachs erhalten: Mark Carney, Gouverneur der Bank of England, erläuterte am Mittwoch, warum die Bank of England bald den Leitzins erhöhen muss, wenn die Konjunktur so weiterläuft wie bisher. Nur wenige Tage zuvor hatte bereits der Chefökonom der britischen Zentralbank, Andrew Haldane, bekanntgegeben, er habe seine Meinung geändert.

Carney und Haldane betonten noch bis vor kurzem, dass im gegenwärtigen Umfeld Zinserhöhungen fehl am Platz seien. Mitte Juni votierten drei von acht Mitgliedern für eine Zinserhöhung. Carney und Haldane stimmten dagegen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare