Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Coronavirus
Märkte / Rohstoffe

Gold als Mittel gegen das Coronavirus

Angesichts der Unsicherheit an den Finanzmärkten lohnt es sich zu prüfen, welche Anlagen das Portfolio stabilisieren – zum Beispiel Gold.

Edelmetalle und Gold im Besonderen gelten als krisensicher. Sie werfen zwar keine Rendite ab, doch wegen der geringen Verfügbarkeit, der Beständigkeit und der Akzeptanz als Zahlungsmittel garantieren sie seit Jahrtausenden einen gewissen Werterhalt. Das macht sie in unsicheren Zeiten besonders interessant.

Der Goldpreis ist Seismograf für Ängste aller Art. Ob Iranschock oder Viruspandemie – im Zweifel flüchten Investoren in Gold, was den Preis nach oben treibt. Ängste vor dem Versagen der Zentralbanken und unkontrollierbarer Inflation stehen dieses Mal aber nicht im Vordergrund.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Bernhard Perren 16.03.2020 - 17:16

Beim Goldpreis sollte man wissen wer dahinter steckt…die Zentralbanken koordiniert?…sollte doch für Journalisten eigentlich machbar sein