Archiv

Gold im Rückwärtsgang

Edelmetalle: Der mögliche Richtungswechsel der Zentralbanken belastet.

Peter Sigg

Der Goldpreis hat in der vergangenen Woche nach dem Rückschlag in der Vorwoche weiter an Terrain eingebüsst. Betrachtet man die Performance der Rohstoffsektoren seit Jahresbeginn etwas genauer, geht der Edelmetallsektor gemäss den Bloomberg-Indizes dennoch als Gewinner hervor. Agrarrohstoffe konnten rund 5% zulegen, Basismetalle haben sich um etwa 9% verteuert, Energierohstoffe sind im Durchschnitt 11% gestiegen und der Edelmetallindex 20%.

Nach dem starken Anstieg der Rohstoffpreise zu Beginn des Jahres verharren die meisten Sektoren nun in einer Konsolidierung. Das stärkste kurzfristige Momentum verzeichnete der Rohölpreis, da nun die Hoffnung besteht, es könnten konkrete Massnahmen zur Reduktion der Fördermenge umgesetzt werden. Der Edelmetallsektor unterscheidet sich in Bezug auf die preistreibenden Faktoren derzeit deutlich von den anderen Sektoren. Bei Edelmetallen ist die Nachfrage sehr volatil, und sie entscheidet über die Preisdynamik, während bei den meisten anderen Rohstoffen (Nicht-Edelmetalle) momentan die Angebotsseite preisbestimmend ist. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.