Gold-Kurzfristchart

Gold läuft in ein Dreieck, welches nach dem Lehrbuch nach unten aufgelöst werden müsste. Allerdings hat die Erfahrung gezeigt, dass gerade bei neutraler Indikatorenlage auch ein Anstieg nach oben möglich ist.

Da die Notierung allerdings bereits sehr weit in die Spitze gelaufen ist, dürfte es sich kaum noch um ein klassisches Dreieck handeln. Eine Entscheidung sollte trotzdem in den kommenden Tagen fallen.

Quelle der Grafik: IDMS


Silber-Langfristchart

Auch wenn sich die langfristige Lage bei Silber in den letzten Monaten leicht verbessert hat, befindet sich das Edelmetall noch immer in einer Bodenbildungsphase. Die Unterstützungszone um 14 $ ist derzeit kein Thema.

Ein Ausbruch nach oben über das Top von 2016 dürfte in den kommenden Wochen aber ebenso nicht zu schaffen sein. Da die Indikatoren Verkaufssignale generiert haben, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass eine weitere Abwärtsbewegung bis in den Bereich von 16 $ ansteht.

Quelle der Grafik: IDMS


Silber-Kurzfristchart

Silber konnte zuletzt mit Mühe die Unterstützungslinie um 17,40 $ halten. Der Abwärtstrend wurde zunächst dynamisch gebrochen. Das Niveau konnte aber nicht gehalten werden, weshalb von der Dynamik nichts übriggeblieben ist.

Die Indikatoren geben keine Hilfestellung bei der Beurteilung des weiteren Trends. Somit besteht weiterhin die Gefahr, trotz des Ausbruchs, dass die Notierung nach unten durchrutscht.

Quelle der Grafik: IDMS