Silber:

Langfristchart

Die Lage bei Silber spitzt sich immer mehr zu. Der seit 2016 bestehende Abwärtstrend hat sich zuletzt nach unten dynamisiert. Die Unterstützung bei ca. 15.50 $ wurde nicht beachtet. Inzwischen hat die Notierung das Tief von Anfang 2016 erreicht.

Der MACD-Indikator zieht noch immer nach unten und deutet noch nicht auf eine Trendwende hin. Der Stochastik-Indikator notiert zwar im überverkauften Bereich, darf aber bei einem solch starken Trend nicht beachtet werden. Sollte das Tief von 2016 unterschritten werden, sind weitere Verluste zu erwarten.

Kurzfristchart

Silber befindet sich weiterhin im Abwärtstrend und hat zuletzt die Chance auf ein Halten der Unterstützung nicht genutzt. In den letzten Tagen hat sich die Unsicherheit der Marktteilnehmer deutlich gezeigt.

Mehrere Tage in Folge wurden Dojis (Eröffnungsund Schlusskurse auf nahezu einem Niveau) hinterlassen. Eine Trendrichtung kann daraus nicht abgelesen werden. Erst ein Bruch der Trendlinie und ein Überwinden des neuen Widerstands würden die Lage bei Silber etwas aufhellen.

 

Gold:

Kurzfristchart

Der Goldpreis hatte in der vergangenen Woche die Chance, den Abwärtstrend zu verlassen. Kurz nach dem Bruch der kurzfristigen Aufwärtstrendlinie zog die Notierung noch einmal an, und der seit April dieses Jahres bestehende Abwärtstrend wurde kurzzeitig überwunden.

Das Niveau konnte aber nicht gehalten werden, sodass der Trend weiterhin intakt ist. Der MACD-Indikator hat zwar noch kein Verkaufssignal generiert, dies dürfte aber in den kommenden Tagen geschehen. Ein erneuter Schub nach unten ist damit wahrscheinlich.

Leser-Kommentare