Gold-Langfristchart

Auch wenn sich zwischenzeitliche Korrekturbewegungen eingestellt haben, bewegt sich der Goldpreis weiterhin in Richtung alter Tops. Zumindest der alte Widerstand aus dem Jahr 2012 dürfte in naher Zukunft erreicht werden. Der steile Aufwärtstrend sollte allerdings noch einmal zur Disposition stehen.

Quelle der Grafik: IDMS


Gold-Kurzfristchart

Nach dem Ausbruch aus dem Wimpel ist Gold bis ca. 1760 $ pro Unze gestiegen. Seitdem bröckelt die Notierung und vollzieht somit eine Korrekturbewegung. Der seit Mitte April bestehende Aufwärtstrend ist noch intakt. Allerdings hat der MACD-Indikator eine Divergenz gebildet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare