Gold:

Kurzfristchart

Der Goldpreis ist seit Anfang Januar in einer Seitwärtsrange gefangen. Ausbruchsversuche wurden immer wieder negiert. Die Indikatoren verlaufen im neutralen Bereich seitwärts.

Der kurzfristige Aufwärtstrend im übergeordneten Seitwärtstrend ist zwar intakt, hat aber offenbar derzeit noch nicht die Kraft, um einen Ausbruch zu generieren. Erst bei einem nachhaltigen Überschreiten des Widerstandsbereichs um 1360 $ würde sich die Lage ändern. Ebenso müsste die Unterstützungszone um 1300 $ unterschritten werden, damit sich die Lage verschlechtert.

 

Silber:

Kurzfristchart

Das Bild stellt sich bei Silber nicht wesentlich anders dar als bei Gold. Die Indikatoren helfen nicht weiter, und der enge Seitwärtstrend wird jeweils am oberen wie auch am unteren Rand beachtet. Ein Ausbruch in die eine oder die andere Richtung ist derzeit nicht prognostizierbar.

Leser-Kommentare