Unternehmen / Ausland

Goldman Sachs mit Gewinneinbruch

Die US-Investmentbank hat ihren Rekordgewinn von Anfang 2021 zum Start des neuen Jahres nicht wiederholen können.

(Reuters) Der Gewinn der US-Investmentbank Goldman Sachs (GS 297.20 -0.68%) ist im Auftaktquartal deutlich gesunken. Nachlassende Kapitalmarktaktivitäten nach den Rekordniveaus des vorigen Jahres lasteten auf den Geschäften. «Es war ein turbulentes Quartal, das von der verheerenden Invasion der Ukraine dominiert wurde», erklärte der Chef von Amerikas führender Investmentbank, David Solomon, in dem am Donnerstag veröffentlichten Quartalsbericht. Der Gewinn ging im Zeitraum Januar bis März auf 3,83 Mrd. $ zurück nach 6,71 Mrd. $ vor Jahresfrist. Pro Aktie wurden 10,76 $ verdient nach 18,60 $ ein Jahr zuvor.

Die Nettoerträge des Geldhauses verringerten sich im Auftaktquartal binnen Jahresfrist um fast 27% auf 12,93 Mrd. $. Die Einnahmen aus dem Investmentbanking schrumpften sogar um 36% auf 2,41 Mrd. $. Vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts schwächte sich unter anderem das Geschäft mit der Beratung bei Börsengängen ab. Deutlich besser lief es im Verbrauchergeschäft und in der Vermögensverwaltung. Dort nahmen die Erträge um 21% auf 2,10 Mrd. $ zu.