Unternehmen / Finanz 14:59 - 18.04.2017

Goldman Sachs mit Licht und Schatten

Die US-Grossbank steigert im ersten Quartal den Gewinn massiv – verfehlt dennoch die Analystenerwartungen.
lesen sie mehr
zum Stichwort
Aktie
Wertpapier , das einen Anteil am Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpert. Es sichert dem Eigentümer Mitgliedschaftsrechte (Stimm- und Wahlrecht an der Generalversammlung) und Vermögensrechte (Recht auf Anteil am Gewinn, Beteiligungsquote bei Kapitalerhöhungen oder am Liquidationsergebnis) zu.
Fusion
Verschmelzung zweier oder mehrerer Gesellschaften zu einem einzigen Unternehmen. Gemäss Schweizer Aktienrecht geschieht dies entweder durch Absorption (Annexion) oder durch Kombination (Verschmelzung durch Neubildung eines Unternehmens).
Fusionen und Übernahmen
Beratung, Vermittlung und Finanzierung des Kaufs und Verkaufs von Unternehmen (Fusionen und Übernahmen). Das Geschäft wird von Investmentbanken sowie von Beratungsgesellschaften betrieben.
Investmentbank
Wickelt das Emissionsgeschäft, das Handelsgeschäft mit Effekten , Devisen , Edelmetallen und derivativen Instrumenten , das Repogeschäft sowie die Unternehmensfinanzierung einschliesslich Fusionen und Übernahmen ab.
Wall Street
Im übertragenen Sinne Bezeichnung für die an der Strasse Wall Street gelegene Nyse , aber auch allgemein für New York als Finanzplatz .
Wertpapier
Urkunde, mit der ein Recht derart verknüpft ist, dass es ohne die Urkunde weder geltend gemacht noch auf andere übertragen werden kann. Zu den Wertpapieren zählen Aktien , Obligationen , Partizipations- und Genussscheine , Anteile von Anlagefonds , Warrants und strukturierte Produkte .

(Reuters) Goldman Sachs (GS 223.8 -0.89%) hat wie viele andere US-Banken einen guten Jahresauftakt erwischt. Der Nettogewinn kletterte im ersten Quartal um 80% auf 2,16 Mrd. $, wie die führende Investmentbank der Wall Street am Dienstag mitteilte. Allerdings wurden die Analystenerwartungen verfehlt. Goldman-Aktien fielen daraufhin vorbörslich um 3%.

Gut schnitt das Geldhaus im klassischen Investmentbanking ab, zu dem die Beratung von Fusionen und Übernahmen sowie die Platzierung von Wertpapieren am Markt gehören. Hier stiegen die Einnahmen um mehr als 16%. Im Handelsgeschäft lief es dagegen so schlecht wie seit fünf Quartalen nicht mehr. Die Einnahmen gingen hier um gut 2% zurück. Im besonders wichtigen Handel mit festverzinslichen Wertpapieren gab es nur ein dünnes Plus von gut 1% – deutlich weniger als bei der Konkurrenz. Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein sprach von einem «gemischten operativen Umfeld».

Der Rivale Morgan Stanley (MS 43.37 -0.39%) will seine Quartalsbilanz am Mittwoch vorlegen.

Meistgelesene Artikel

28.04.2017 Makro

Trumps magere Bilanz

28.04.2017 Praktikus

Der Praktikus vom 29. April 2017

lock-status
28.04.2017 Meinungen

Ernüchterung im Weissen Haus