Unternehmen / Finanz

Wer ist Thomas Gottstein?

Der neue CEO hat einen guten Leistungsausweis in der Schweiz und ist bei Kunden und Mitarbeitern geachtet.

Im Vergleich zu Tidjane Thiam ist Thomas Gottstein ein Provinzler: aufgewachsen an der Zürcher Goldküste, wohnhaft an der Zürcher Goldküste. Fast wäre er professioneller Golfspieler geworden.

Die ruhige Hand wird Gottstein brauchen können. Nach dem Abgang Thiams sind bei Credit Suisse (CS) Konsistenz und Glaubwürdigkeit gefragt – gegen innen und gegen aussen. Gottstein wird die Aktionärsgruppe, die sich unter Missachtung der üblichen Kommunikationskanäle und Anstandsregeln für Thiam starkgemacht hat, wieder ins Boot holen müssen. Präsident Urs Rohner ist es offenbar nicht gelungen. Harris Associates, Silchester und Eminence Capital drohen mit der Abwahl Rohners. Von Harris hat Gottstein am Freitag grundsätzlich Vertrauen ausgesprochen erhalten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Aloys K. Osterwalder 07.02.2020 - 11:42

Der Abgang Thiam war wohl fällig. Gottstein scheint eine gute Wahl zu sein, zumindest personalhygienisch, aber nicht unbedingt bankstrategisch. CS
muss sich noch stärker auf Asien konzentrieren – Gottstein und Rohner sind
nicht die richtigen Leute dafür. Die baldige Neubesetzung CS-VRP wird entscheidend – welche Rolle wird der Vize-VRP Severin Schwan spielen?

Jürg Flückiger 07.02.2020 - 17:26

Der Abgang von Thiam war absehbar. Ein Chef, der nie einen Fehler zugibt, obwohl die Firma fast nur Rückschritte machte, ist auf die Länge nicht tragbar.

Peter Martin Wigant 08.02.2020 - 00:44

Liebe FuW,
Na, also!
PW