Märkte / Aktien

Grosse Rochade bei den Schweizer Aktienfavoriten

Die besten SMI-Aktien 2019 spiegeln ein im Vergleich zum Vorjahr verändertes Investorenverhalten.

Noch sechzehn Handelstage, und das Börsenjahr 2019 ist Geschichte. Vorausgesetzt, ein deutlicher Rücksetzer im Dezember wie im Vorjahr wiederholt sich nicht, wird der Swiss Market Index (SMI (SMI 10125.84 -0.61%)) das Jahr in der Nähe seines Höchst mit mehr als 20% im Plus beenden.

Rückblende: Zum gleichen Zeitpunkt 2018 hatte der SMI bereits ein Minus von 4% auf dem Konto, und bis zum Jahresende ging es nochmals 8% abwärts. Nicht nur die Gesamtperformance unterscheidet sich markant vom Vorjahr. Stand heute ist auch bei den Einzeltiteln ein verändertes Investorenverhalten feststellbar. Von den aktuellen Top fünf im SMI schafften es nur Zurich Insurance (ZURN 338.2 -0.53%) und Swiss Life (SLHN 353 0%) bereits 2018 in die Spitzengruppe. Auf der Negativseite zeigen sich Parallelen bei UBS (UBSG 11.04 -0.45%) und Swatch Group (UHR 190.3 -0.73%). Ebenfalls auffällig: SGS (SGSN 2320 -0.9%), ABB (ABBN 22.27 -0.13%) und Swisscom (SCMN 493.3 -0.58%) hätten mit ihrer Rendite von 14% und mehr im letzten Jahr zu den Überfliegern gehört. Nun finden sie sich unter den schlechtesten fünf.

In der Risikobereitschaft der Anleger hat in den letzten Monaten ein Umdenken stattgefunden. Im Dezember 2018 hob die US-Notenbank ihren Leitzins nochmals an. Seither haben drei Senkungen stattgefunden. Die expansivere Geldpolitik liess die bestenfalls gemischten globalen Konjunkturaussichten in den Hintergrund treten. Rezessionsängste belasteten die Märkte jeweils nur kurz. Ähnliches gilt für die Störfeuer des Handelsstreits.

Damit ist die Rochade erklärbar, also der Aufstieg von Flop zu Top, der bei Adecco (ADEN 45.51 0.33%) stattgefunden hat. Der Stellenvermittler gilt gemeinhin als konjunktursensitiver Titel, heuer hat er aber trotz schwächerer Wirtschaftsdaten ein Plus von 40% eingefahren. Geberit (GEBN 480.3 -0.97%) und Sika (SIKA 183.65 -1.02%) sind zwei weitere Beispiele von zyklischen Aktien, die an Popularität gewonnen haben. Gleichzeitig sind defensive Titel etwas ins Hintertreffen geraten; auch wenn Nestlé (NESN 105.12 -0.61%), Novartis (NOVN 82.38 -0.79%) wie auch Roche (ROG 328.8 -1.23%) im Jahresverlauf neue Höchst erreichten.

Das Bild vom Schweizer Leitindex spiegelt sich an ausländischen Börsen: Die besten Werte 2019 aus dem Dow Jones (Dow Jones 25827.36 0.36%) Industrial sind die zyklischen Technologieaktien Apple (AAPL 364.11 0%) (+67,5%) und Microsoft (MSFT 206.26 0.76%) (+47,2%). Dow, S&P 500 (SP500 3130.01 0.45%) und Nasdaq haben eben erst neue Rekorde markiert.

Das Börsenjahr 2019 hat rund um den Globus viele Anleger verwöhnt. Dass es nun so weitergeht, ist alles andere als sicher. Wie ein Blick zurück zeigt, kann sich die Markstimmung rasch eintrüben.