Unternehmen / Schweiz

Grundlos landet keiner im Ramschregal

Im Keller des Schweizer Aktienmarkts tummeln sich die Pennystocks. Kaum ein Titel ist ein Kauf wert, trotzdem gibt es Qualitätsunterschiede.

Relief Therapeutics ist so was wie das Wunder der Schweizer Börse. War das Genfer Biotech-Unternehmen Anfang Jahr noch bei keinem Anleger auf dem Radar, sind die Aktien heute in aller Munde. Ein Relief-Produktkandidat, der Entzündungshemmer Aviptadil, könnte bei Covid-Patienten die Überlebenschancen erhöhen. Obschon noch ohne Zulassung, ist die Fantasie in den Titeln wegen der Schlagzeile gross. Anleger haben den Kurs seit Januar um 46 400% explodieren lassen und den Unternehmenswert von 30 Mio. Fr. auf 1,2 Mrd. Fr. getrieben.

Mancher Vermögensverwalter hat diesen Sommer Kunden davon abraten müssen, vorschnell in Relief zu investieren, wie eine kurze Umfrage zeigt. Das überrascht nicht. Relief Therapeutics sind sogenannte Pennystocks. Aktien mit niedrigem Kurswert, die schon mit kleinen Kursschwankungen ihre Besitzer im Nu reich machen können – aber auch arm. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Sibyl Kade 23.10.2020 - 18:33

Ein sehr guter Artikel. Vielen Dank dafür.

Bla Blurr 25.10.2020 - 22:43

Ich finde, Meyer Burger gehört dank der Strategieänderung eher zu den “Potentiellen” als zu den “Gefallenen”.