Unternehmen / Gesundheit

Günstige Pharmaaktien

Die US-Pharmariesen Merck und Pfizer überflügeln zurzeit ihre Konkurrenten aus Europa. Grund für das bessere Abschneiden sind bedeutende Aktienrückkäufe sowie die US-Steuerreform.

Zwischen 17 und 28% haben die Aktienkurse der grössten Pharmaunternehmen seit den Jahrestiefstwerten zugelegt. Während Technologiegesellschaften und andere Zykliker, aber auch viele kleinere Biotech-Titel seit dem Allzeithöchst des US-Leitindex S&P am 20. September stark litten, ging es Big Pharma prächtig. Die Valoren der sechs grössten Marktakteure, je zwei aus der Schweiz, der EU und den USA, konnten mit Ausnahme von GlaxoSmithKline (GSK) alle noch einmal zulegen.

Für den Kursanstieg hatten Marktkommentatoren zuletzt angesichts eines drohenden Handelskriegs zwischen den USA und China und der Nervosität an den Aktienmärkten oft eine Rotation in Value-Werte bemüht.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare