Zum Thema

Günstiges Umfeld für Vetropack

Der Produzent von Glasverpackungen profitiert von einem guten Marktumfeld. Das erste Semester 2018 war erfolgreich. Wie die Zahlen für das Gesamtjahr ausfallen, wird sich zeigen.

Vetropack (VETN 39.75 +3.92%) ist in Europa der sechstgrösste Hersteller von Glasverpackungen mit einem Marktanteil von 8%. Glaswerke betreibt das Unternehmen in der Schweiz, in Österreich, in Tschechien, in Kroatien, in der Slowakei, in der Ukraine und in Italien.

In seinen Heimmärkten spielt das Unternehmen eine führende Rolle. Gleichzeitig versucht es, die Präsenz in wichtigen Exportmärkten zu stärken. Das sind im Prinzip die an die Standorte der Glaswerke angrenzenden Länder. Der Verkaufsradius für leere Glasbehälter beschränkt sich aus ökonomischen Gründen auf rund 400 km um den Produktionsstandort.

Vetropack operiert zurzeit in einem positiven Umfeld für Glasverpackungen. Der Absatz folgt im Wesentlichen der Entwicklung des Bruttoinlandprodukts. Das wächst zurzeit (noch) in Europa. Der Verkauf von Glasverpackungen nahm denn auch im ersten Halbjahr 2018 europaweit gut 2% zu. Die aufgekommenen Diskussionen über die Probleme mit Plastikabfall stützen den Absatz von Glasbehältern ebenfalls.

Vetropack setzte im ersten Halbjahr 2018 2,61 Mrd. Glasverpackungen ab, 1,2% mehr als in der Vorjahresperiode. Der Umsatz stieg überproportional 12,8% auf 350 Mio. Fr., weil mehr hochwertige Glasgebinde verkauft werden konnten. Das Betriebsergebnis auf Stufe Ebit legte 34% auf 40,6 Mio. Fr. zu. Die Ebit-Marge erhöhte sich von 9,8 auf 11,6%. Unter dem Strich resultierte ein Gewinn von 30 Mio. Fr., nach 24,7 Mio. Fr. in der Vorjahresperiode.

Das zweite Halbjahr 2018 sei ähnlich gut gelaufen wie das erste, sagt Vetropack-CEO Johann Reiter im Interview mit «Finanz und Wirtschaft». Ob sich der Rekordumsatz des ersten Halbjahres wiederholen lässt, ist trotzdem nicht sicher. Dieser war wesentlich durch Verkäufe aus dem Lager beeinflusst – ein Vorgang, der Grenzen hat. Vetropack legt das Ergebnis für das zweite Halbjahr und das Gesamtjahr 2018 am 19. März vor.

Die Aktien von Vetropack haben in den vergangenen zwölf Monaten 9% zugelegt, notieren zurzeit aber 17% unter dem Kurshöchst vom Herbst. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 für 2019 sind die Titel günstig bewertet. Die Dividendenrendite beträgt 2,1%. Angesichts des positiven Marktumfelds für Vetropack können interessierte Anleger jetzt einsteigen.