Unternehmen / Industrie

Gurit erzielt deutliches Wachstum

Der Werkstoffhersteller ist dank einem Zukauf und der guten Nachfrage im Windenergie-Geschäft stark gewachsen.

(AWP/SYC) Der Spezialkunststoffhersteller Gurit hat in den ersten neun Monaten erneut deutlich mehr umgesetzt als vor einem Jahr. Dabei trieb vor allem die Übernahme der dänischen JSB Group sowie die gute Nachfrage aus dem Windkraftsektor das Geschäft von Gurit an. Die Jahresprognose wurde angehoben.

Insgesamt kletterte der Umsatz in den Monaten Januar bis September um 45% auf 428,5 Mio. Fr. in die Höhe, wie das auf Spezialkunststoffe für Windturbinenblätter, Trams, Yachten oder Flugzeuge spezialisierte Unternehmen am Dienstagabend mitteilte. Ohne Währungseffekte hätte das Wachstum gar 48% betragen.

Gurit hat den starken Anstieg zu einem guten Teil dem Zukauf der dänischen JSB im vergangenen Oktober zu verdanken. Ohne Effekte aus Übernahmen hätte der Umsatz dennoch immerhin um 10% und währungsbereinigt um 12% zugelegt, hiess es dazu.

Die Ostschweizer haben mit dem Gruppenumsatz die Erwartungen der Finanzgemeinde leicht übertroffen. Analysten hatten im Vorfeld im Durchschnitt mit einem Umsatz in Höhe von 426,4 Mio. Fr. gerechnet.

Rückenwind im Windkraftgeschäft

Die anziehende Nachfrage am Windmarkt zahlt sich im umsatzmässig grössten Geschäftsbereich «Composite Materials» aus. Dort zogen die Verkäufe um knapp 15%  auf 185 Mio. Fr. an.

Das Luft- und Raumfahrtgeschäft steigerte sich um 9,2% auf 41,3 Mio. Fr. Die Einheit Tooling nahm um 1,2% auf 90,3 Mio. zu. Bei Tooling seien neue Kundenprojekte vom zweiten Halbjahr 2019 ins kommende Jahr 2020 verschoben worden.

Und für JSB hat Gurit die neue Geschäftseinheit Kitting geschaffen. Dort wurde ein Umsatz von 127 Mio. Fr. erzielt. Die gute Nachfragelage im Windenergiegeschäft sorge auch hier für Impulse, hiess es.

Die Autozulieferersparte «Composite Components», für die Gurit einen Käufer sucht, erreichte nach einem schwachen Vorjahr nun ein Wachstum von 39% auf 13,1 Mio. Fr.

Prognose angehoben

Für das Gesamtjahr erhöht Gurit die bisherige Umsatzprognose. Neu rechnet das Unternehmen für 2019 mit einem Umsatz von über 550 Mio. Fr., nachdem man bisher mehr als 525 Mio. erwartet hatte. Im Jahr 2018 lagen die Verkäufe im Vergleich dazu bei lediglich 425 Mio. Fr.

Derweil bestätigte Gurit die Erwartungen an die Profitabilität des Geschäfts. Die Betriebsgewinnmarge sieht das Unternehmen zum Jahresende hin nach wie vor in der oberen Hälfte des Zielkorridors von 8 bis 10%.

Die komplette Historie zu Gurit finden Sie hier. »

Leser-Kommentare