Unternehmen / Industrie

Gurit bleibt im Tief

Analyse | Die Windenergiezulieferin publiziert schwache Quartalszahlen und korrigiert den Ausblick.

 

Die Krise bei Gurit akzentuiert sich. Mit den Umsatzzahlen des dritten Quartals publizierte die Windenergiezulieferin einen aktualisierten Ausblick, wonach im laufenden Geschäftsjahr noch mit 460 Mio. Fr. Umsatz zu rechnen ist. 2020 hatte Gurit einen Rekordumsatz von 578,8 Mio. Fr. erzielt. Dass der Schwung nachlassen würde, war schon länger bekannt. Im März war Gurit noch von einem Resultat knapp auf Höhe des Vorjahres ausgegangen, im Juni reduzierte das Unternehmen die Umsatzprognose von 530 bis 580 Mio. Fr. auf 500 Mio. Fr.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare