Märkte / Aktien

Gute Stimmung an Öl- und Aktienmärkten

Der Ölpreis ist in den letzten Tagen deutlich gestiegen. Vor allem die europäische Sorte Brent war gefragt. Der US-Technologieindex Nasdaq notiert auf Fünfzehnjahreshöchst.

(GRI/Reuters) Das Fass Erdöl der europäischen Sorte Brent kostete am Freitagmorgen 65.4o $. Das sind im Vergleich zum Mittwoch über 6% mehr. Auch die Sorte WTI (WTI 67.19 -5.21%) ist im selben Zeitraum 2,8% auf 57,50 $ gestiegen.

Analysten der Commerzbank (CBK 6.26 +0.37%) sehen viele mögliche Gründe für den jüngsten Anstieg. Sie nennen etwa die jüngste Dollarschwäche, den Anlagenotstand infolge niedriger Zinsen und den geringen Rückgang der US-Ölproduktion. Auch anhaltende Kämpfe im Jemen dürften an den Rohölmärkten für steigende Preise sorgen. Die von Saudi-Arabien angeführte Koalition hatte am Donnerstagvormittag ihre Luftangriffe auf die Huthi-Rebellen im Jemen fortgesetzt und nach Angaben von Anwohnern Ortschaften nördlich der Hafenstadt Aden bombardiert. Anleger fürchteten um die Sicherheit der Öltransporte.

Das seien jedoch nur weiche Faktoren, relativieren die Analysten von Commerzbank. Sie glauben eher, dass in den vergangenen Tagen die Optimisten am Warenterminmarkt die Oberhand gewonnen haben.

Doch nicht nur der Erdölpreis ist in den vergangenen Tagen gestiegen. Der US-Technologieindex Nasdaq hat gestern zu Börsenschluss ein neues Mehrjahreshöchst erreicht. Er notierte mit 5056 Punkten so hoch wie seit fünfzehn Jahren nicht mehr.