Unternehmen / Industrie

Halbleiterzulieferer in Festlaune

Die Aktien von Comet, Inficon und VAT Group scheinen keine Grenzen zu kennen. Doch sind sie nach ihren Avancen inzwischen nicht zu teuer?

Wann ist teuer zu teuer? Diese Frage stellt sich besonders zu den hiesigen Halbleiterzulieferern. Die Aktien Comet, Inficon und VAT Group haben eine rasante Kursentwicklung hinter sich. Comet und VAT haben seit Jahresbeginn je über 70% an Wert gewonnen, Inficon knapp 50. Der SPI als Preisindex ist im selben Zeitraum 15% gestiegen (vgl. Kursdiagramm).

Mit den Kursen haben sich bei Comet und VAT auch die Bewertungszahlen erhöht. In denen von Inficon dagegen hat sich im Jahresverlauf wenig getan; davor waren aber auch sie expandiert. Daher gilt für alle drei: Das Verhältnis aus Kurs und Gewinn ist hoch, ebenso das aus Unternehmenswert und Ebitda, dem Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisation (vgl. Grafiken 1 und 2).

Rege Investitionstätigkeit

In solchen Sphären mischt sich zusehends Unbehagen unter die Freude. Der Kurs spiegelt hohe Erwartungen und preist viel Erfreuliches bereits ein. Davon zeichnet sich immerhin einiges ab: Der Halbleitersektor boomt, und dank der fortschreitenden Digitalisierung sind auch die längerfristigen Aussichten gut. Die Nachfrage nach Halbleiterchips übertrifft das Angebot derzeit um Längen; in vielen Branchen, von IT bis Automobil, herrscht Teileknappheit. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Christoph Saetteli 10.09.2021 - 19:33

Das Problem bei Momentum ist dass die Fallhöhe immer grösser wird. Mit Investieren hat dass aus meiner Sicht nicht viel zu tun um so mehr mit Wetten im Casino. Interessant für diese Akteure ist ja nicht die innere potentielle Wertentwicklung eines Unternehmens, sondern nur der erwartete Kursverlauf. Dasselbe Verhalten gibt es auch im Casino der Erwartungswert der rollenden Kugel.