Unternehmen / Finanz

Hamers bringt UBS frischen Wind

Ralph Hamers, der neue CEO, ist ein erfahrener Digitalisierer. Vor gewachsenen Strukturen hat er wenig Respekt.

Nächste Woche fängt Ralph Hamers bei UBS an, und am 1. November wird er den Posten des CEO von Sergio Ermotti übernehmen. Der Neue aus den Niederlanden arbeitet betont teamorientiert. Dennoch, vor harten und disruptiven Massnahmen schreckt der 54-Jährige nicht zurück.  

Hamers’ Einarbeitungsphase wird völlig anders verlaufen als ursprünglich geplant, vor allem einsamer. Corona verunmöglicht Besuche bei wichtigen Kunden, und die UBS-Mitarbeiter befinden sich mehrheitlich im Home Office.  

Es könnte also sein, dass der Kulturschock anfänglich nur von wenigen wahrgenommen wird, wenn das Zepter von Sergio Ermotti, dem machtbewussten Tessiner im perfekten Anzug, an den un­komplizierten Ralph Hamers übergeht, an dem vor allem die orangefarbenen Turnschuhe auffallen. Doch der digitale Wirbelwind dürfte sich schnell bemerkbar machen – auf den digitalen Kanälen. 

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?