Märkte / Makro

Handelsstreit: Was das Teilabkommen bedeutet

Über neue Strafzölle müssen sich die Märkte vorerst keine Sorgen mehr machen. Der Streit zwischen China und den USA verschiebt sich auf andere Ebenen.

Am Mittwoch haben die USA und China das Phase-1-Abkommen unterzeichnet. Damit ist die erste Runde des Handelsstreits zu Ende, in der sich die beiden Parteien gegenseitig mit neuen Zöllen attackiert und bestraft haben – vorausgesetzt, der Deal hält.

«Der Deal markiert das Ende des Zollstreits», fasst es Mark Williams von Capital Economics zusammen.

«Zum ersten Mal in dem seit zwei Jahren andauernden Handelsstreit konnten sich die Konfliktparteien auf einen gemeinsamen Nenner einigen», kommentiert Andreas Busch, Ökonom der Bank Bantleon.

Gelöst ist der Wirtschaftskonflikt aber noch lange nicht. Denn auf einen exakten Zeitplan für weitere Verhandlungen über zentrale Streitpunkte wie den Schutz des geistigen Eigentums und die Subventionen konnten sich Washington und Peking nicht einigen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare