Unternehmen / Schweiz

Hans Ziegler tritt auch bei Kuka zurück

Der unter Insiderverdacht stehende Hans Ziegler tritt auch von seinem Amt als Aufsichtsrat beim deutschen Industriekonzern Kuka zurück.

Hans Ziegler hat nun auch sein Amt als Mitglied des Aufsichtsrats von Kuka (KU2 73.00 +0.00%) per sofort niedergelegt. Dies hat der deutsche Roboterhersteller am Freitag mitgeteilt.

Ziegler gelangte zu dem Amt, nachdem Kuka im vergangenen Jahr das Schweizer Unternehmen Swisslog übernommen hatte. Bernd Minning, Vorsitzender des Kuka-Aufsichtsrats, sagt gemäss Pressemitteilung: «Wir danken Hans Ziegler für die stets konstruktive Zusammenarbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.»

Der Schweizer hatte bereits am Mittwoch seine Posten im Verwaltungsrat der beiden Schweizer Unternehmen OC Oerlikon (OERL 9.3650 -2.14%) und Schmolz + Bickenbach niedergelegt. Gegen Ziegler läuft eine Untersuchung wegen des Verdachts auf Insiderhandel.

Die Finma hat gegen ihn ein aufsichtsrechtliches Verfahren aufgenommen. Es geht um Geschäfte mit Titeln von diversen in der Schweiz kotierten Unternehmen, teilte die Finanzmarktaufsichts-Behörde am Mittwoch mit. Die Bundesanwaltschaft ermittelt ebenfalls.