Unternehmen / Konsum

Hauptaktionär von Barry Callebaut verkauft Anteile

Die Jacobs Holding, Hauptaktionär des Schokoladekonzerns, besitzt immer noch rund 40% der Anteile. Weitere Verkäufe sind nicht geplant.

(AWP/RI) Die Hauptaktionärin des Kakao- und Schokoladenproduzenten Barry Callebaut (BARN 2156 0.37%), die Jacobs Holding, hat 10% ihrer Anteile für rund 1 Mrd. Fr. veräussert. Sie bleibt aber mit einem Anteil von 40,08% die grösste Aktionärin der Gesellschaft.

Die Aktien seien zu einem Preis von 1915 Fr. verkauft worden, teilte die Jacobs Holding heute Morgen mit. Am Vorabend war die Transaktion angekündigt worden, wobei eine Preisspanne von 1910 bis 1940 Fr. gesetzt wurde. Am Montag gingen die Valoren von Barry Callebaut zu 2086 Fr. aus dem Handel. Am Dienstag büssten die Titel jedoch deutlich ein. Das Tagestief lag bei 1900 Fr., was einem Minus von 9% entspricht.

Verkauf in zwei Schritten

Am 23. Oktober hatten sie ein Allzeithoch bei 2106 Fr. erreicht. Es ist dies einer der besten Werte im SMIM-Segment. Die Transaktion erhöht den Anteil frei verfügbarer Titel am Markt.

Die fraglichen Anteile sind in zwei Schritten verkauft worden. Ein Paket von 2,85% ging im Rahmen einer Privatplatzierung an die kanadische Pensionskasse Ontario Teachers’ Pension Plan. In einem zweiten Schritt verkaufte die Holding über ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren weitere 7,17% der Aktien an qualifizierte Investoren.

«Bleiben in Entwicklung eingebunden»

Die zur Jacobs Stiftung gehörende Beteiligungsgesellschaft, die zuvor rund die Hälfte der Barry-Papiere hielt, führt zur Begründung an, das eigene Portfolio besser diversifizieren zu wollen. Nach Abschluss der Transaktionen habe man nicht die Absicht, weitere Anteile zu verkaufen, und bleibe voll in die Entwicklung des Unternehmens eingebunden.

Die Jacobs Holding verpflichtete sich für die verbleibende Beteiligung zu einer Sperrfrist von zwei Jahren. Ontario Teachers’ Pension Plan habe sich zu einer Sperrfrist von einem Jahr verpflichtet.

Bereits vor einem Jahr hatten drei Familienaktionäre ein grosses Aktienpaket an Barry Callebaut verkauft. Der Verkauf durch die Familienmitglieder hatte zu Spekulationen darüber geführt, ob es mittelfristig auch Veränderungen beim Anteil der Jacobs Holding geben könnte.