Märkte / Makro

Haupttreiber ist die US-Notenbank

Die EZB tritt auf die Bremse, während das Fed die Normalisierung der Geldpolitik unter Janet Yellen einleitet. Laut den von FuW befragten Ökonomen sind das die Treiber für die Zinsentwicklung im kommenden Monat.

In der Schweizer Zinslandschaft ist so gut wie keine Bewegung zu registrieren. Es geht global langsam aufwärts, wenn auch die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihrer überraschenden Leitzinssenkung die Normalisierung der Zinsen erst einmal verzögert hat. Die von FuW befragten Ökonomen von UBS, Credit Suisse (CS), Zürcher Kantonalbank (ZKB), Bank Julius Bär, UniCredit und Raiffeisen Schweiz messen der US-Notenbank (Fed) eine massgebliche Rolle in der Beeinflussung der Zinsen bei. Das Fed werde wohl im März mit dem Ausstieg (Tapering) aus der expansiven Geldpolitik beginnen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?