Unternehmen / Gesundheit

HBM bestätigt Verdreifachung des Gewinns

Die Beteiligungsgesellschaft schliesst das erste Quartal wie erwartet mit einem deutlich besseren Ergebnis ab. Der Ausblick ist verhalten.

(AWP) Die auf den Gesundheitssektor fokussierte Beteiligungsgesellschaft HBM Healthcare (HBMN 285 -0.52%) Investments hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 den Gewinn gegenüber dem Vorjahr verdreifacht. Für die zweite Jahreshälfte 2020 bleibt die Gesellschaft vorsichtig positiv.

Für das per Ende Juni abgeschlossene 1. Quartal meldete HBM einen Nettogewinn von 226 Mio. Fr. und bestätigte damit die provisorischen Angaben von Anfang Juli, wie dem am Freitag veröffentlichten Quartalsbericht zu entnehmen ist.

Auch die Kursentwicklung der Aktie verlief bislang positiv: Der Kurs stieg um 30% auf 247 Fr., während der Innere Wert (NAV) der Aktie nur um 15,6% auf 240.72 Fr. zunahm.

Aus dem Portfolio resultierte ein Gesamtgewinn von 268 Mio. Fr. Dazu beigetragen hat laut der Mitteilung vor allem der Kursanstieg bei den börsenkotierten Unternehmen. Dieser sorgten für 247 Mio. Fr. des Gesamtgewinns, während private Unternehmen mit 23 Mio. Fr. dazu beitrugen.

Das Ergebnis aus den Fonds war mit –10 Mio. Fr. negativ. Die negative Währungsentwicklung habe teils durch einen Gewinnbeitrag von 7 Mio. Fr. aus der Währungsabsicherung kompensiert werden können, hiess es. Per Ende Juni waren gemäss dem Bericht rund 60% des Dollarwährungsrisiko gegenüber dem Schweizer Franken abgesichert.

Von den Übernahmen der beiden privaten Unternehmen Corvidia Therapeutics und Vitaeris habe HBM den Angaben zufolge ebenfalls profitiert. Zudem hat die Gesellschaft 24 Mio. Fr. in private Unternehmen investiert. Ein Anteil von 11 Mio. Fr. davon sei als Neuinvestition an drei US-amerikanische Unternehmen gegangen. 13 Mio. Fr. flossen als Folgefinanzierungen an Unternehmen aus dem bestehenden Portfolio. Weitere 8 Mio. Fr. habe HBM für die Kapitalerhöhung des an der Schwedischen Börse kotierten Unternehmens BioInvent International aufgebracht.

Für das laufende Geschäftsjahr, das von April 2020 bis März 2021 dauert, gibt sich HBM verhalten: «Nach der starken Entwicklung an den Aktienmärkten in den vergangenen Wochen bleiben wir – was das allgemeine Marktumfeld anbelangt – vorsichtig positioniert», hiess es. In Bezug auf die Unternehmen im Portfolio sei man allerdings weiterhin zuversichtlich. Nebst einigen Börsengängen erwarte die Gesellschaft gemäss dem Bericht auch Mehrwert durch Übernahmen, Finanzierungsrunden und Beteiligungsverkäufe.

Leser-Kommentare