Unternehmen / Finanz

Hedge Fund lässt bei Credit Suisse nicht locker

Aktionär RBR Capital macht weiter Druck auf die Grossbank-Spitze. Diese will aber nur kleinere Verbesserungen vornehmen.

(Reuters) Aktionär RBR Capital drängt Credit Suisse erneut zu einer grundlegenden Erneuerung ihrer Informatik. In einem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Brief von Hedge-Fund-Chef Rudolf Bohli an seine Anleger bekräftigte RBR die Forderung, dass die Schweizer Grossbank eine neue Informatik-Plattform aufbauen oder kaufen solle, um die Effizienz zu steigern. Die Credit-Suisse-Spitze wolle dagegen weiterhin nur kleinere Verbesserungen vornehmen.

Nach Hunderten von Gesprächen mit interessierten Parteien und Experten fühle sich RRB in seinem Umbauvorhaben für das Institut bestätigt. «Das Wertschöpfungspotenzial ist enorm und geht weit über die Verdoppelung des Aktienkurses hinaus, die wir ursprünglich kommuniziert haben», hiess es in dem auf den 18. Januar datierten Brief.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?