Unternehmen / Finanz

Helvetia geht den vernünftigen Weg

Analyse | Der Versicherer erhöht Gewinn und Dividende. Um die Marge zu sichern, werden in den Geschäftssparten unterschiedliche Tempi angeschlagen.

Der Versicherer Helvetia steigert den Überschuss 7% auf 403 Mio. Fr. bzw. 39.10 Fr. je Aktie. Gemäss Konzernchef Philipp Gmür sind die Betriebsaufwendungen über das Ziel hinaus optimiert worden.

Die Aktionäre sollen eine von 21 auf 23 Fr. erhöhte Dividende erhalten. Es winkt eine Ausschüttungsrendite von 4,1%.

Vorteilhaft diversifiziert

Der überwiegende Teil des Gewinns stammt aus dem Heimmarkt. Aber auch die weiteren Kernländer Italien, Deutschland, Österreich und Spanien steigerten ihren Ergebnisbeitrag. «Helvetia ist vorteilhaft diversifiziert, in geografischer Hinsicht und mit Blick auf die Produktsortimente für Privathaushalte, KMU und Spezialversicherungen», sagte Gmür.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?