Unternehmen / Immobilien

Hiag zahlt mehr Dividende

Analyse | Die Immobiliengesellschaft steigert nach Rekordergebnis die Ausschüttung. Das Segment Data belastet. Der Ausblick bleibt vage.

Der Arealentwickler Hiag ist im Kerngeschäft gut im Schuss. Anders sieht es im Segment Data aus, wo Investitionen wertberichtigt werden mussten. Ein hoher Erfolg aus Neubewertung sicherte dem Unternehmen dennoch eine kräftige Gewinnsteigerung.

Der Liegenschaftenertrag stieg im vergangenen Jahr 4,3% auf 58,2 Mio. Fr. Auch auf bereinigter Basis resultierte ein kleines Plus von 0,7%.

Stabiler Leerstand

Zum Wachstum trugen weiter Akquisitionen bei. Aus den Zukäufen in Brunegg, Goldach und Pratteln erwartet das Unternehmen einen jährlicher Ertrag von 5,9 Mio. Fr. über fünfzehn Jahre.

Die Leerstandquote sank vor allem im zweiten Halbjahr und lag Ende Dezember im Jahresvergleich unverändert auf 14,3%. Ohne Akquisitionen ging der Wert sogar auf 13,6% zurück, wie Finanzchef Laurent Spindler an der Bilanzmedienkonferenz präzisiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare