Unternehmen / Immobilien

Hiag passt Prognose leicht nach oben an

Analyse | Der Arealentwickler erzielt einen unerwartet hohen Neubewertungserfolg. Die Projektpipeline ist gefüllt.

Insgesamt hat sich die Immobiliengesellschaft Hiag in den ersten sechs Monaten ansprechend geschlagen. Die Mieteinnahmen stiegen im Vergleich zur Vorjahresperiode 3,1% auf 28,2 Mio. Fr. Das entsprach zwar einer Verlangsamung, reichte aber aus, dass das Management die Prognose für das Gesamtjahr erhöhte. CEO Martin Durchschlag stellte an einer Telefonkonferenz ein Plus von 2% in Aussicht, nachdem er im März noch 1% mehr Mietertrag erwartet hatte.

Allein die Sale-and-Lease-back-Transaktionen mit Sulser Logistik (Brunegg, seit März) und Rohner (Pratteln, seit August) werden annualisiert 3,7 Mio. Fr. zum Liegenschaftsertrag beisteuern. Die beiden Gesellschaften werden unter die grössten Mieter von Hiag aufrücken.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.