Unternehmen / Konsum

Highlight Communications weitet Verlust im ersten Quartal aus

Trotz Umsatzanstieg hat die Mediengruppe in den ersten drei Monaten weniger verdient. Der Jahresausblick wird bestätigt.

(AWP) – Die Highlight Communications-Gruppe hat im ersten Quartal zwar massiv mehr umgesetzt, aber auch den Verlust ausgeweitet. Der Umsatz stieg einerseits aufgrund der Erstkonsolidierung der Constantin Medien (EV4 2.29 0.44%) um 36,5% auf 116,7 Mio. Fr., wie das Unternehmen am Dienstagabend bekannt gab. Andererseits hätten die Segmente Film sowie Sport- und Event-Marketing zum Umsatzanstieg beigetragen.

Die Umsatzsteigerung des Segments Film sei insbesondere den guten Kinoeinnahmen des Films «Ostwind – Aris Ankunft» zu verdanken. Die Zunahme im Segment Sport- und Event-Marketing resultiere aus höheren Agenturprovisionen, die die TEAM-Gruppe infolge der erfolgreichen Vermarktung der UEFA-Klubwettbewerbe für die Spielzeiten 2018/19 bis 2020/21 erzielen konnte, hiess es.

Das Betriebsergebnis (Ebit) rutschte im ersten Quartal in die roten Zahlen mit einem Minus von -2,9 Mio. Fr. Grund sei der deutlich gestiegene operative Konzernaufwand infolge der Erstkonsolidierung der Constantin Medien. Im Vorjahr hatte Highlight noch einen Betriebsgewinn von 3,3 Mio. Fr. eingefahren.

Unter dem Strich vergrösserte sich der Konzernverlust auf 4,5 Mio. Fr. nach einem Minus von 0,3 Mio. Fr. im Vorjahreszeitraum. Auf die Highlight-Aktionäre entfiel ein Ergebnisanteil von -3,4 Mio. Fr. (Vorjahresquartal: -0,7 Mio. Fr.).

Die Highlight-Gruppe bestätigte ihre Jahresprognose zum Konzernumsatz, der voraussichtlich in einer Grössenordnung von 520 bis 540 Mio. Fr. liegen werde. Das Konzernergebnis der Anteilseigner dürfte in Höhe von 20 bis 22 Mio. Fr. ausfallen.

Leser-Kommentare