Unternehmen / Konsum

HNA ist definitiv grösster Aktionär von Dufry

Der chinesische Konzern HNA Group hat die Kaufoption am Reisedetailhändler ausgeübt. Die Aktien verlieren.

Es ist vollbracht. HNA hält gemäss einer Mitteilung vom Dienstag 20,9% an Dufry (DUFN 95.02 -4.12%). Damit ist der chinesische Koloss grösster Aktionär des Reisedetailhändlers. Zweitgrösste Anteilseignerin ist die Aktionärsgruppe Travel Retail (20,7%).

Im April erklärte HNA, sich über die Tochter Hong Kong Huihai­sheng Investment Co. mit 16,2% an Dufry beteiligen zu wollen. Als Verkäufer der Aktien waren die Staatsfonds aus Singapur GIC und Temasek vorgesehen. Das chinesische Unternehmen sicherte sich eine Kaufoption bis zum 21. August. Unabhängig davon hat HNA noch einen Anteil von 4,7% gekauft.

Widerstand der Regierung

Zuletzt waren Zweifel aufgekommen, ob HNA die Kaufoption ausüben würde. Erstens hat das Unternehmen seit 2008 über den Erdball verstreut 67 Deals im Wert von 42,5 Mrd. $ vollzogen. In der Schweiz gehören unterdessen SR Technics, Swissport und Gategroup zu HNA. Über die finanzielle Verfassung und die genauen Besitzverhältnisse des Konzerns herrscht aber Unklarheit.

Zweitens hat die chinesische Regierung beschlossen, bei Akquisitionen im Ausland restriktiver vorzugehen. 2016 stieg der Wert der Zukäufe chinesischer Unternehmen im Ausland laut Datenprovider Dealogic auf über 220 Mrd. $, mehr als in den drei Jahren zuvor zusammen. Das zeigte sich auch in den Fremdwährungsreserven, die kontinuierlich gesunken waren.

Vollständige Übernahme wird unwahrscheinlicher

Nun ist die Transaktion aber gelungen. Gleichwohl dürfte die Geldbeschaffung eine Herausforderung gewesen sein, was die von HNA gewählte Finanzierung vermuten lässt. Ein Teil der Beteiligung wird mit einem Aktien-Collar auf 8% der Dufry-Aktien finanziert. Bei dieser Transaktion verkauft HNA Call-Optionen und kauft Put-Optionen.

Damit sind die Aktien abgesichert und können belehnt werden. In Zusammenhang mit dieser Transaktion hat die Grossbank J.P. Morgan 3,7% der Dufry-Aktien bei institutionellen Investoren platziert.

Die Titel tendierten am Dienstag leicht schwächer und verloren 1,3% auf 151.30 Fr. Marktteilnehmer begründen dies damit, dass die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Übernahme durch HNA gesunken ist. Denn die gewählte Finanzierungsmethode würde eine Übernahme für HNA verteuern

Leser-Kommentare