Unternehmen / Konsum

Hochdorf hat ein Problem mehr

Analyse | Mit dem sofortigen Rücktritt von CEO Thomas Eisenring liefert der Milchverarbeiter keine Antwort auf die Kritik der Aktionäre.

Knall bei Hochdorf. CEO Thomas Eisenring tritt per sofort von seinem Posten zurück. Der Abgang dürfte im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen rund um den Milchverarbeiter stehen: In den vergangenen Tagen haben sich mehrere Aktionäre mit Kritik am Verwaltungsrat zu Wort gemeldet, allen voran Grossaktionärin ZMP Invest. Sie hält gemäss eigenen Angaben 14,5% an Hochdorf und vertritt die Interessen der Zentralschweizer Milchproduzenten.

Im Zentrum der Vorwürfe stand nicht der Unternehmenschef selbst, sondern die mangelnde Kontrolle der Geschäftsleitung durch das Aufsichtsgremium und die nach Ansicht der Aktionäre daraus resultierenden operativen und finanziellen Probleme von Hochdorf. Zu den Kritikpunkten gehörten unter anderem das Fehlen strategischer Antworten auf das kriselnde Kerngeschäft und die enttäuschende Performance der teuren Übernahme der tunesischen Vertriebsgesellschaft Pharmalys sowie die unverhältnismässige Vergütung des abtretenden CEO.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare