Unternehmen / Konsum

Hochdorf dürfte mit Arealverkauf 60 Mio. einnehmen

Der Milchverarbeiter will seine Fabrik schrittweise schliessen. Die Gemeinde Hochdorf ist einer der bevorzugten Käufer.

(AWP/RI) Der kriselnde Milchverarbeiter Hochdorf (HOCN 41.20 +0.24%) kommt mit dem geplanten Verkauf seiner Grundstücke und Gebäude in Hochdorf einen Schritt weiter. Wie er am Montag mitteilte, werde man nun Endverkaufsverhandlungen mit den bevorzugten Käufern beginnen. Bei den nun beginnenden Schlussverhandlungen sei die Gemeinde Hochdorf einer der bevorzugten Käufer und werde aus rechtlichen Gründen eine Volksabstimmung über den dafür notwendigen Rahmenkredit für den Erwerb durchführen.

In einer separaten Mitteilung schreibt die Gemeinde, vorbehaltlich der Genehmigung durch die Stimmberechtigten sowie durch den Verwaltungsrat der Hochdorf Holding und den Stiftungsrat der Pensionskasse der Hochdorf-Gruppe erwerbe man die Grundstücke zu einem Preis von 60,2 Mio. Fr. Das Kaufangebot berücksichtige die Ergebnisse einer Analyse, die man mit dem Beratungsunternehmen Wüest Partner durchgeführt habe. Die Volksabstimmung findet am 12. Dezember statt.

Das Unternehmen will einen Grossteil der Verwaltung in Hochdorf belassen und dafür Räumlichkeiten mieten. Wie die Gemeinde nun schreibt, könne sie dank eines Rückmietvertrags mit der Verkäuferin bis 2025 einen Mehrertrag in der Höhe von 3 Mio. Fr. generieren.

Die Hochdorf-Gruppe hatte bereits Ende August über den weitreichenden Umbau der Gruppe mit der beabsichtigten Bündelung der Produktion auf den Standort Sulgen und den entsprechenden Verkauf von Grundstück und Gebäude in Hochdorf informiert.

 

Leser-Kommentare