Eine Lincoln-Büste, ein Band mit Lincoln-Anekdoten, ein Revolver aus der Ära Lincoln: Dieser Schrein befindet sich in der Kapitänskabine der USS Abraham Lincoln. Der Flugzeugträger, Flaggschiff einer Einsatzgruppe, kreuzt gegenwärtig unweit des Persischen Golfs. Die Spannungen in dieser explosiven Weltgegend steigen; Öltanker wurden angegriffen, die Iraner haben eine amerikanische Aufklärungsdrohne abgeschossen. Die Amerikaner haben (bis Redaktionsschluss) nicht zurückgeschossen. Wozu würde der 16. Präsident dem 45. raten? Fest steht, dass Lincoln, seinerzeit zwar überlegt und umsichtig, doch entschlossen vorging – wäre er ein Pazifist gewesen, gäbe es die USA in ihrer heutigen Form nicht. Soll man Donald Trump nun Zögerlichkeit vorhalten oder (überraschende) Besonnenheit zubilligen? Sofern das iranische Regime rational handelt, wird es eine offene Konfrontation mit den USA bzw. ihrer Seestreitmacht tunlichst vermeiden. Übrigens war die US Navy unter Lincoln, zum Ende des Sezessionskriegs 1865, auf 670 Schiffe angewachsen, zur grössten Marine der Welt. Auch just in diesen Jahren etablierte sich in den USA die Ölförderung im grossen Stil. Das Abbild von «Honest Abe» steht am richtigen Ort. (Bild: Jon Gambrell/Keystone)