Blogs / Momentum

Hot Corner: Chance für Frühbucher

Die führende Online-Reisegruppe Booking Holdings lockt mit günstiger Bewertung.

Christian Braun

Unter Investoren ist der Touristiksektor momentan nicht sonderlich beliebt. Es herrscht Verunsicherung. Zum einen drückt die labile Konjunkturlage die Stimmung, zum anderen COVID-19, die Coronavirus Disease 2019. Mittelfristig können sich daraus aber auch Anlagechancen ergeben, etwa für die Aktien von Booking Holdings (Nasdaq: BKNG, Börsenkapitalisierung: 82,8 Mrd. $, Kurs am Dienstag: 1972.25 $).

Booking Holdings ist der weltweit führende Online-Anbieter von Reisedienstleistungen und verwandten Services. Gegen aussen tritt der Konzern unter den Marken Booking.com, Priceline, Agoda.com, Rentalcars.com, Kayak und OpenTable (Restaurantreservation) auf. Er operiert in Europa, Nord- und Südamerika, im asiatisch-pazifischen Raum, im Nahen Osten und in Afrika.

Die Bewertung ist günstig

Für das Jahr 2019, über das am 26. Februar berichtet wird, sind gemäss Bloomberg-Konsens 15 Mrd. $ Umsatz zu erwarten, dazu ein Ebitda ­(Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisation) von 5,8 Mrd. $, was eine Marge von 39% ergibt. Der Gewinn je Aktie sollte (­erneut) prozentual zweistellig gestiegen sein. Momentan gilt dieselbe Erwartung – trotz allem – auch für 2020. Nach Einschätzung von Barclays-Analysten vom 24. Januar gibt es genug Hebel, um ein zweistelliges Wachstum im Gewinn je Aktie aufrechtzuerhalten.

Das vor Augen sowie unter Berücksichtigung des attraktiven Geschäftsmodells, der starken Marktposition, der hohen Profitabilität und des starken freien Cashflows von rund 30% des Umsatzes sind die Aktien aber nicht nur als Wachstumswert, sondern auch aus Bewertungssicht interessant. Der Kurs tendiert seit Herbst seitwärts, die US-Börsen dagegen haben seither kräftig zugelegt.

Die vorausschauenden Bewertungskennzahlen haben sich zwar stabilisiert, liegen aber deutlich unter dem Niveau von vor drei Jahren. Das Verhältnis aus Unternehmenswert und Ebitda steht aktuell auf knapp 13, das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf gut 17. Gemessen an den Leistungsdaten ist das wenig.

Die Chancen sind intakt

Schon mit einer Höherbewertung der Aktien auf ein Niveau, das dem Durchschnitt der jeweils zwölf Monate vorausschauenden Kenngrössen der vergangenen drei Jahre entspricht, liesse sich ein  ­ansehnliches Kurspotenzial erschliessen: 10 bis 15% wären allein auf dieser Basis möglich.

Eine Stimmungsaufhellung, die das kurzfristig erlaubt, darf angesichts der bestehenden Sorgen zwar nicht erwartet werden. China ist für Booking ein schnell wachsender Markt von zunehmender Bedeutung; das Coronavirus wird da Spuren hinterlassen. Unmöglich ist es aber nicht: Die Titel des Konkurrenten Expedia (EXPE 48.71 1.78%) haben letzte Woche gut 10% angezogen, nachdem das Management für 2020 einen über Erwarten ­guten Ausblick vorgelegt hatte.

Leser-Kommentare