Blogs / Momentum

Hot Corner: Ein Stück Raumfahrt

Mit dem Themenfonds Procure Space ETF können Anleger in die Space-Industrie investieren. Grösse und tägliches Handelsvolumen sind jedoch noch gering.

Beatrice Bösiger

Wer dem Lockruf des Weltalls erlegen ist, muss nicht über das Vermögen eines Elon Musk, Jeff Bezos oder Richard Branson verfügen. Ein erschwinglicheres Stück Raumfahrt finden Anleger, die von der Space-Industrie profitieren wollen, in Themenfonds, etwa im Procure Space ETF (NYSE:UFO, Preis: 26,41 $ am Freitag). Aufgelegt wurde der Fonds im April. Nach einem guten Start mit einem Plus von 4,5% im ersten Monat hat sich das Wachstum zuletzt mit –0,1% leicht ins Minus gedreht. Im Juli wurde die erste Dividende in Höhe von 0.02 Cent pro Aktie ausgeschüttet.
Der Procure Space ETF besteht aus 31 Unternehmen. Grundlage ist der eigens entwickelte S-Network Space Index. «Das wichtigste Kriterium für die Gewichtung ist, dass 80% der darin enthaltenen Unternehmen mehr als die Hälfte ihres Umsatzes mit der Raumfahrt erzielen», sagt Andrew Chanin, CEO von Procure AM, einem Emittenten von Exchange Traded Products (ETP). Dazu gehören Satellitenhersteller, Entwickler von Raketen, aber auch konsumentenorientierte Unternehmen, wie Garmin (GRMN 88.39 -1%). Geringer gewichtet sind dagegen Konzerne wie Boeing (BA 275.11 -4.4%), Lockheed Martin (LMT 369.87 -3.23%) oder Northrop Grumman, deren Umsatzstruktur ist diversifizierter.

Spezialisierte Unternehmen

Mit verwalteten Assets in Höhe von 9,8 Mio. $ liegt die Grösse des Fonds aktuell jedoch im unteren Bereich. Auch das tägliche Handelsvolumen ist sehr gering. Da kommt der 50. Jahrestag der ersten Mondlandung und das wiedererwachte kommerzielle Interesse am Weltraum gelegen. «Die zusätzliche Aufmerksamkeit hilft uns bei den Investoren», sagt Chanin. Mehr ausserirdische Nachrichten würden der Performance des Fonds sicherlich nicht schaden. Neben den Plänen der USA, bis 2024 erneut Astronauten auf den Mond zu schicken, sind die Pläne Chinas, eine Raumstation zu bauen, ein weiterer Wachstumstreiber. Das Potenzial ist gross, das Volumen der Branche liegt heute bei 344,5 Mrd. $.

Bärenmarkt als Risiko

Procure Space ETF ist für den Zufluss neuer Assets besser als andere ETF in dem Bereich positioniert, meinen die Analysten von Bloomberg Intelligence. Spezialisten, etwa aus der Satellitenbranche, sind hier höher gewichtet. Investitionen in die Raumfahrt ermöglicht etwa auch der SDPR Kensho Final Frontiers ETF (XKFF), den State Street (STT 68.11 -1.83%) emittiert. Dieser basiert auf Unternehmen, die in der Weltraum- und Tiefsee-Exploration aktiv sind.
Grosse Industriekonzerne wie Boeing oder Lockheed Martin sind hier ebenfalls enthalten, allerdings in einer höheren Gewichtung. Deshalb ist XKFF den Schwankungen des breiten Marktes stärker ausgesetzt als der Procure Space ETF. Dieser ist dafür stärker in der Telecommunikation investiert (61%). Kein geringes Risiko, ist diese Branche einem Bärenmarkt doch viel eher ausgesetzt als die Industrie.