Blogs / Momentum

Hot Corner: Grasgrüne Anlegerträume

Die Aktien des Cannabisproduzenten Verano sind nach dem Börsengang getaucht. Das bietet Anlegern Chancen, in den boomenden Markt zu investieren.

Stefan Krähenbühl

Der Zeitpunkt hätte kaum schlechter sein können: Am 17. Februar ging der US-Cannabisproduzent Verano (CSE: VRNO, 24.77 kan. $, Börsenwert umgerechnet 2,3 Mrd. Fr.) über den Reverse Takeover eines Bergbauunternehmens an die kanadische Börse. Eine Woche zuvor war an den Märkten die grasgrüne Blase geplatzt. Die Titel von Branchenprimi wie Canopy Growth oder Tilray sackten ab, nachdem sie tagelang von Kleinanlegern hochgejubelt worden waren. Und der Abwärtsdruck hält an. Branchenvaloren notieren heute teils 50 bis 70% unter ihren Spitzenwerten.

Dem Trend kann sich Verano, der bis zum Börsengang (IPO) grösste private Produzent der USA, nicht entziehen. Die Aktien verloren seit dem IPO rund 20%. Anlegern bietet der schlechte Start Chancen. Verano, der vor dem Schritt an die Börse mit dem Betreiber von Cannabisshops AltMed fusioniert hat, hält einige Trümpfe in der Hand. 2020 erwirtschafteten die beiden Unternehmen ­zusammen bei 355 Mio. $ Umsatz einen Ebitda von 170 Mio. $. Zum Vergleich: Der Ebitda des grössten kotierten US-Konkurrenten Curaleaf belief sich auf 144 Mio. $ – trotz 627 Mio. $ Umsatz. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare