Blogs / Momentum

Hot Corner: Gute Karten im Kampf um die Fernbedienung

Die Aktien von Warner Bros. Discovery durchleben schwierige Zeiten. Dabei stehen die Chancen für den neuen Medienriesen gut.

Stefan Krähenbühl

Diese Premiere ist ordentlich missglückt: Keine drei Monate als neues Unternehmen an der Börse, haben die Aktien von Warner Bros. Discovery (Nasdaq: WBD, Kurs 14.55 $, Börsenwert 35,4 Mrd. $) bereits 40% verloren. Das Schwergewicht, entstanden aus der Mediensparte Warner Media von AT&T und dem TV-Riesen Discovery, ist in der Gunst der Investoren durchgefallen.

Zugegeben, es ist ein ruppiges Terrain, auf dem sich der Konzern bewegt. Das Thema Streaming, der von Wachstumserwartungen getriebene Hoffnungsträger von Warner, hat in Zeiten steigender Zinsen und sinkender Konsumlust einen schweren Stand. Dass im Hauptmarkt USA ein halbes Dutzend potenter Konkurrenten stehen, um jeden wankelmütigen Kunden um den Finger zu wickeln, macht die Sache nicht besser. Für mehr als 1 Mrd. $ haben Streaming-Anbieter in den USA vergangenes Jahr Werbung gebucht.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?