Unternehmen / Ausland

Hot Corner: Kein lästiges Piksen mehr

Das US-Medtech-Unternehmen Dexcom überzeugt durch hohe Wachstumsraten. Die Zulassung eines weiteren Glukosemessgeräts dürfte weiteren Schwung bringen.

Diabetes ist weiter auf dem Vormarsch. Weltweit leiden derzeit ca. 537 Mio. Menschen an der Zuckerkrankheit. Schätzungen zufolge wird sich diese Zahl bis zum Jahr 2045 auf 783 Mio. erhöhen. Ein Profiteur dieser Entwicklung ist das US-Medtech-Unternehmen Dexcom (Nasdaq: DXCM, Kurs: 296.45 $, Börsenwert: 29,09 Mrd. $). Es ist ein führender Anbieter von Geräten zur kontinuierlichen Glukosemessung.

Mit ihren Systemen möchte Dexcom das Diabetesmanagement revolutionieren. Erkrankte müssen sich nicht mehr in den Finger stechen, sondern tragen einen Sensor, der kontinuierlich und in Echtzeit den Zuckerspiegel im Unterhautfettgewebe überwacht. Platziert wird der Sensor vom Patienten selbst.

Duopolistische Marktstruktur

Der Markt für kontinuierliche Zuckermessgeräte ist ein Duopol; Dexcom und Abbott halten zusammen einen Marktanteil von 90%. Laut dem Researchunternehmen Vantage betrug das Marktvolumen 2021 etwa 5 Mrd. $. Das Potenzial ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft, werden doch mit konventionellen Blutzuckermessgeräten noch immer über 19 Mrd. $ erwirtschaftet. Ein erheblicher Teil davon könnte bald auf Sensoren entfallen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?