Blogs / Momentum

Hot Corner: Populäres Poulet

Industrias Bachoco hat die Coronakrise gut gemeistert. Der mexikanische Geflügelkonzern profitiert von langfristigen Verschiebungen der Essgewohnheiten.

Frank Heiniger

Hühnerfleisch wird immer beliebter – und das praktisch überall auf der Welt. Deutlich ist die steigende Popularität des günstigen und proteinreichen Nahrungsmittels beispielsweise in den USA zu sehen: Während der Konsum von Schweine- und Rindfleisch schon geraume Zeit stagniert, hat sich der jährliche Geflügelkonsum pro Kopf gegenüber 1980 auf rund 45 Kilogramm verdoppelt.

Laut dem US-Landwirtschaftsministerium werden die wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie zu einer Festigung dieses globalen Trends führen. Die begrenzten Budgets vieler Haushalte dürften die Nachfrageverschiebung zu billigeren Fleischsorten wie Hühnchen begünstigen – vor allem auch, weil es in kultureller Hinsicht in allen wichtigen Absatzmärkten Akzeptanz geniesst.

Wichtiger Heimmarkt Mexiko

Ein Nutzniesser dieser Entwicklung ist Industrias Bachoco (BMV: BACHOCOB, 77.44 Peso am Montag, umgerechnet 2,1 Mrd. Fr. Börsenwert). Der mexikanische Geflügelkonzern, der rund 30’000 Mitarbeiter beschäftigt und mit einer hohen vertikalen Integration aufwartet, generiert den Grossteil seiner Einnahmen mit Hühnern und Hühnerprodukten aller Art, die er entweder an Grossverteiler verkauft oder unter dem eigenen Markennamen in den Detailhandel bringt. Einen kleinen Umsatzbeitrag liefert auch die Vermarktung von Eiern, Futtermitteln, lebenden Schweinen sowie anderen Fleischprodukten. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare