Blogs / Momentum

Hot Corner: Ryder System entlastet

Der US-Anbieter von Strassentransport- und Logistiklösungen hilft Kunden, Kapital freizusetzen.

Christian Braun

Es gibt Geschäftsmodelle, die überzeugen mehr als andere. Das von Ryder System (Nyse: R, Kurs: 75.30 $, Marktkapitalisierung: 4,05 Mrd. $) gehört zur ersteren Gattung. Die 1933 von Jim Ryder in Miami gegründete Gesellschaft bietet zahlreiche Strassentransport- und Logistiklösungen an. Angefangen hatte Jim nach einer Anzahlung von 35 $ mit einem einzigen Ford-Model-A-Truck, mit dem er Zement beförderte. Doch schon 1938 verleaste er einem Getränkehändler fünf Fahrzeuge. Noch heute ist Flottenleasing der grösste Geschäftsteil. Aber nicht der einzige.

Im Wesentlichen geht es bei Ryder System um das Outsourcing von Transport- und Logistikaufgaben. Kunden – inzwischen mehr als 50’000, meist aus den USA – sollen sich auf ihr eigentliches Geschäft konzentrieren können. Kosteneinsparungen und die Möglichkeit, Kapital für das Kerngeschäft freizusetzen, werden als gewichtige Vorteile herausgestrichen.

Geschäft mit Perspektiven

Das Angebot reicht von Voll- und Wahl-Service-Leasing über komplettes Transportmanagement (inkl. Fahrer, Einsatz- und Routenplanung, Administration etc.) bis zu Lagerhaltung, Distribution, E-Commerce-Abwicklung und mehr. Auch Fahrzeugvermietung und der Verkauf gebrauchter Lastwagen gehören dazu. Letztes Jahr standen durchschnittlich 206’000 Nutzfahrzeuge im Einsatz, dazu kamen 5,9 Mio. m² Lagerfläche, etwa 840 Fussballfelder. Der Personalbestand erreichte 39’000.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?