Blogs / Momentum

Hot Corner: Start-up gegen Kohlenstoff

Aker Carbon Capture befreit Rauchgase von Kohlendioxid und erwartet einen riesigen Markt für ihre Anlagen. An der Osloer Börse sind sie schon erfolgreich.

Rainer Weihofen

Bis 2050 sollen die CO2-Emissionen weltweit auf null sinken. Ob das Ziel mit einer reinen Vermeidungsstrategie erreicht werden kann, ist umstritten. Manche Reduktionsszenarien setzen auf den grosstechnischen Einsatz von Verfahren, die CO2 direkt am Entstehungsort oder aus der Luft abscheiden und anschliessend verwerten oder speichern: Carbon Capture, Utilisation and Storage.

Darauf setzt auch die seit August 2020 kotierte Aker Carbon Capture (Oslo Børs: ACC, Kurs: 2.51 €, Marktkapitalisierung 1,48 Mrd. €) aus Lysaker in Norwegen. ACC ist ein Spin-off des unter anderem in der Öl- und Gasindustrie tätigen Maschinenbaukonzerns Aker Solutions. Am ersten Handelstag haben ACC den Ausgabepreis verdreifacht. Seither ging es für die Titel kontinuierlich voran.

Seltene Aktien

Die Kursentwicklung wird von Anlegern angetrieben, die in in Umweltfragen führende Unternehmen investieren. Im von der Fischerei-, Öl- und Gasindustrie dominierten Norwegen sind solche Unternehmen selten und entsprechende Aktien noch seltener. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare