Unternehmen / Ausland

Hot Corner: Virtuelle Visite beim Virologen

Die Aktien des führenden US-Telemedizinanbieters Teladoc haben kräftig korrigiert – eine Gelegenheit zum Einstieg.

Arno Schmocker

Die Pandemie, mittlerweile eine Bin­senwahrheit, verleiht der Digitalisierung des Gesundheitswesens einen ungeahnten Schub. Investoren, die auf der Welle mitreiten wollen, können auf ­Teladoc setzen (NYSE: TDOC, 176.78 $, Börsenwert 27 Mrd. $). Der US-Telemedizinberater rechnete für das vergangene Jahr mit 3,5 Mio. virtuellen Visiten von Kunden. Am Jahresende waren es mit 10,6 Mio. drei Mal mehr.

An der Börse ging die Post allerdings schon vor Corona ab. Im August 2019 gab Teladoc die Übernahme der etwa halb so grossen Livongo bekannt. Die beiden Unternehmen ergänzen sich gemäss der Bank Berenberg bestens. Die 2008 gegründete Livongo ist auf die Fernüberwachung chronischer Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht spezialisiert. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?