Blogs / Momentum

Hot Corner: Vom Single-Virus befallen

Das Diagnostikunternehmen Qiagen bleibt selbstständig. Aber auch ohne Übernahmefantasie sind die Aktien attraktiv.

Arno Schmocker

Unternehmen, die Geräte und Systeme für Covid-19-Tests anbieten, stehen dieses Jahr im Fokus der Investoren. Die Aktien der zunehmend auf genbasierte Diagnostik spezialisierten Qiagen (Xetra, Frankfurt: Börsensymbol QIA, Kapitalisierung: 9697 Mio. €) haben sich 40% verteuert. So paradox es klingen mag: Ohne Übernahmeangebot von ThermoFisher Scientific wäre der Kursgewinn wohl noch höher ausgefallen.

Die Qiagen-Titel waren schon im vergangenen Jahr hochgeschnellt. Der grosse US-Labordienstleister hatte 39 € je Valor geboten, rund 10 Mrd. €. Grosse Qiagen-Aktionäre, etwa der US-Hedge-Fund Davidson Kempner, stuften die Offerte indessen als zu mickrig ein. Der Fonds hätte lieber mindestens 50 €, den «fairen Stand-alone-Wert», gesehen. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare